Bittersalz K&S Magnesiumsulfat 1000 kg, MgSO4 Food Floatingsalz - Restposten

Magnesiumsulfat, Bittersalz Epsom-Salz MgSO4 Heptahydrat

Artikelnummer
mgso4-L-1000 kg
Hersteller
Salz Schwarzmann
Inhalt
1000 Kilogramm

680,00 (Grundpreis: 0,68 €/Kilogramm)
ab 4 Stück: 659,60 €
ab 8 Stück: 646,00 €
ab 12 Stück: 612,00 €

inkl.19  MwSt. zzgl. Versandkosten


Versand unverzüglich, Lieferzeit 3-5 Tage

In den Warenkorb


Bittersalz, Magnesiumsulfat
auch Magnesium, Magnesium Sulfat, Epsomit, Epsom Salz, Heptahydrat

Lebensmittelqualität, Magnesiumsulfat-Heptahydrat (MgSO4 · 7 H2O)

hohe Reinheit - niedriger Gehalt an Nebensalzen

Sackware 40x25 kg Made in Germany

Anwendungsgebiete
in Floating-Anlagen verwendet, um eine hochgesättigte Sole herzustellen, auf der ein Körper liegen kann, ohne unterzutauchen.
in einer Vielzahl von Produkten für die Körper- und Schönheitspflege enthalten. Denn unsere Magnesiumprodukte sind natürlichen Ursprungs. Sie lagerten über 200 Millionen Jahre in den Tiefen der Erde und sind so frei von anthropogenen Umwelteinflüssen.
in der Ernährungsphysiologie
in der Biotechnologie bei der Fermentation

Magnesium spielt eine zentrale Rolle in zahlreichen Stoffwechselprozessen, z.B. im Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Eiweiß, Fetten und Nukleinsäuren. Zur Bereitstellung von Energie für die Körperzellen ist es unerlässlich.


Mögliche aber aus rechtlichen Gründen nicht freigegebene Anwendungen

Bittersalz ist ein salinisches Abführmittel. Arzneimittel-Standard-Zulassungsnummer 1199.99.99
Zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung sowie zur Darmentleerung oder vor diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen.
HINWEIS: Bei Magnesiummangel Magnesiumchlorid verwenden.

Landwirtschaft / Garten
Magnesiumsulfat wird als Magnesiumquelle für Pflanzen in Düngemitteln verwendet.
als Mittel gegen Pilzerkrankungen wie Mehltau oder Graufäule.
als Mittel gegen Ameisen ( biologische Vertreibung von Ameisen)
Bittersalz wird auch verwendet, um ein Braunwerden der Nadeln bei Weihnachtsbäumen zu verhindern


Getreide: zwei kritische Phasen im Wachstumsverlauf des Getreides bestimmen den Zeitpunkt der Anwendung von Bittersalz: Zu Beginn der Schossphase sowie während der Kornausbildung und der Reife. Um das Fahnenblatt lange in der Grünphase zu halten und damit die Photosynthese sicherzustellen, ist ein hoher Magnesium- und Schwefelgehalt unerlässlich.
Raps: die Kreuzblütler reagieren am stärksten und sichtbarsten sowohl auf Magnesium- als auch Schwefelmangel. Das Bittersalz sollte mehrfach (2 bis 3 Anwendungen) während der Schossphase bis zur Blühphase wiederholt werden.
Zuckerrüben: eine Blattdüngung mit Bittersalz zum Reihenschluss zeigt einen hohen Wirkungsgrad sowohl auf den Ertrag als auch die Qualitätsausbildung der Rüben. Somit kann vor allem der Stickstoff-Stoffwechsel optimal ablaufen; die Qualität der Zuckerrüben wird verbessert.
Kartoffeln: in der Zeit des Knollenansatzes und der Knollenausbildung – parallel zur Blühphase – hat die Kartoffelpflanze den höchsten Magnesium- und Schwefelbedarf. Die Versorgung über das Blatt hält die Photosyntheserate stabil, sodass in der Zeit der Knollenausbildung keine Mangelsituationen auftreten.
Hopfen: die Anwendung von Bittersalz erfolgt kurz vor oder direkt in der Blüte gemeinsam mit Pflanzenbehandlungsmaßnahmen und wird in der Zeit der Ausdoldung (3 bis 4 Wochen nach der Blüte) wiederholt, da in diesem Zeitraum der Mg- und S-Bedarf am höchsten ist.
Spargel: das grüne Spargelkraut bildet die Reservestoffe für das kommende Frühjahr aus und bestimmt somit den Ertrag des Folgejahres. Magnesiummangel führt schnell zum Vergilben und Absterben des Spargelkrautes und damit zu einer Verkürzung der Einlagerungsphase von Reservestoffen. Dem kann durch eine oder mehrmalige Bittersalz-Spritzung entgegengewirkt werden. Aufgrund der geringen Grünmasse bei Spargelkraut wird die Bittersalz-Konzentration bei der Blattdüngung auf 10% (10 kg Bittersalz auf 100 l Wasser) eingestellt.
Nadelgehölze: an Nadelgehölzen – Tannen, Fichten etc. – treten häufig Verfärbungen der Nadeln auf. Diese Verfärbungen – Magnesiummangel – wechseln im Verlauf von hellgrün über gelb zu braun. Eine mehrmalige Behandlung mit Bittersalz wirkt diesem Phänomen schnell und erfolgreich entgegen.
Bittersalz kann grundsätzlich in allen Kulturen und auf allen Standorten angewandt werden.

Technische Daten

Kombinierte Nomenklatur: 28.332.100
Beschaffenheit: weiß, kristallin
Chemische Zusammensetzung: typisch w
• Magnesiumsulfat (MgSO4) 49,1 %
• Kristallwasser (H2O) 50,9 %
• Na 40 mg/kg
• K 230 mg/kg
• Ca 60 mg/kg
• Cl 80 mg/kg
• B 7 mg/kg
Korngrößenverteilung: typisch w
• < 1,0 mm 70 %
• d50 [mm] 0,75
Physikalische Eigenschaften:
• Schüttdichte ca. 980 kg/m³
• Schüttwinkel ca. 32 °
• Molare Masse 246,48 g/mol
• Dichte 1,7 g/cm³
• Löslichkeit in Wasser w (MgSO4) = 25,8 % bei 20 °C

 

Aus aus Gründen des Gesundheitsschutzes und der Hygiene ist dieser Artikel nicht zur Rückgabe geeignet, wenn deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.

 

 

Es ist noch keine Bewertung für Bittersalz K&S Magnesiumsulfat 1000 kg, MgSO4 Food Floatingsalz - Restposten abgegeben worden.
Artikel bewerten
5
1
2
3
4
5
Name Kommentar Sicherheitscode Captchar Image
Nach oben